Schlaflos in São Filipe

São Filipe ist ein beschauliches kleines Städtchen – fast immer, aber nicht in der Woche vor dem 1. Mai. In dieser Zeit finden die traditionellen „Festas da Bandeira“ und das jährliche Stadtfest gleichzeitig statt.

Besucher aus aller Welt finden sich ein und die meisten sind Emigranten mit persönlichen Wurzeln auf der Insel Fogo. Geschlafen wird tagsüber, wenn man dazu kommt, denn das Musikprogramm auf dem schönsten Platz in der historischen Altstadt, dem Presidio, geht bis 5:00 Uhr morgens (mindestens!) und die kostenlose Beschallung der angrenzenden Stadtviertel ist garantiert.

Die Siegerin des Schönheitswettbewerbs, Miss Jéssica Lopes aus Beltchés, und die des Pferderennens, die siebenjährige Stute Airley, stehen bereits fest. Am Start des Finales des Pferderennens standen 6 Pferde: 5 von Fogo und eines von São Vicente und ausgerechnet dieses hat den Endlauf gewonnen – ärgerlich. Aber von körperlichen Auseinandersetzungen zwischen den Zuschauern nach dem Zieleinlauf, wie es sie schon mehrfach gegeben hat, wurde in diesem Jahr nicht berichtet.

Ebenfalls abgeschlossen ist der Wettbewerb im Radfahren mit dem Sieger António Gonçalves (Fogo) und das Wettrennen der Fischerboote, dass das Boot „Djenifa“ für sich entscheiden konnte. Der Sieger des Fußballturniers steht zu Stunde noch nicht fest. Aktuell sind noch im Rennen: Vulcanicos, Botafogo, die Auswahl von Mosteiros und die von Santa Catarina.

Was gibt es sonst noch? Z.B. das große Fressen am 1. Mai für Hunderte von Gästen, das mit dem traditionellen „Pilão“ eingeleitet wird. Unter massenhafter Beteiligung der Bevölkerung wird Mais in riesigen Mörsern mit hölzernen Stößeln zerkleinert. Das Ganze begleitet von inseltypischen Gesängen und frenetischem Trommeln. Außerdem werden ein Ochse und diverse Ziegen, Schweine und Hühner geschlachtet und in gewaltigen Kesseln zu traditionellen Gerichten weiterverarbeitet.

Sowohl die Stadtverwaltung wie auch viele ansässige Firmen nutzen die Gunst der Stunde, um Geschäftskontakte mit den angereisten Besuchern anzubahnen oder zu pflegen und ab 23:00 Uhr werden die Regler aufgeschoben, dass es nur so kracht. Drei Tage nationale und internationale Musik u.a. mit einer lokalen Gruppe, die sich den schönen Namen „Maybach Gang“ gegeben hat.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.